Schüler können zeitweise wieder in der Schule sein!

Liebe Eltern,

nach vielen Wochen der Schulschließung ist nun seit dem 04.05.2020 ein Teilbetrieb in der Schule angelaufen. Nach und nach sollen jetzt alle Schüler in einem Teilzeitunterricht die Möglichkeit bekommen, wieder am Präsenzunterricht teilzunehmen.

In den letzten Wochen wurde uns Eltern einiges abverlangt. Zu all den Einschränkungen und Besonderheiten in unserem beruflichen und privaten Lebensalltag waren wir so manches Mal als Lehrerersatz und Begleiter im Homeschooling gefordert, ohne wirklich zu wissen wie so etwas geht. Wann ist das richtige Maß erreicht, wo liegt die Frustrationsgrenze, welche Themen sind wie wichtig, in welchen Themenbereichen sind vertiefende Übungen nötig, wie kann ich die Motivation steigern und vieles mehr. Auch für die Schüler sind Probleme aufgetaucht, an die vor „Corona“ keiner gedacht hätte. Der Umgang mit E-Mails, Rechnern, Software, digitalem Lesen und Schreiben, Dateibearbeitung und Struktur, Organisation von Dokumenten und die Rückmeldungen an die Lehrer.

Wir haben sehr viele Rückmeldungen aus der Elternschaft erhalten, die den Umgang mit dem Homeschooling betreffen. Es gibt einige sehr positive Rückmeldungen und es gibt Schwierigkeiten. Die Unübersichtlichkeit der verschiedenen Handhabungsweisen und unterschiedlicher Systeme, die Vielzahl an Dokumenten und Mails sorgen oft für Verwirrung. Auch die Möglichkeiten der Kommunikation mit Tutoren und Lehrern wird oft angesprochen. Wir sind ständig dabei, die Dinge zu sammeln und gemeinsam mit der Schulleitung zu besprechen. Wir alle stecken momentan in einem riesigen Lernprozess, der gut analysiert werden muss und aus dem Erkenntnisse für eine schnelle Weiterentwicklung der Prozesse in der Schule gewonnen werden müssen. Sehr positiv ist, dass viele Eltern ihre Unterstützung bei der Einführung eines einheitlichen Online-Lernsystems anbieten. Hier gibt es eine Menge Erfahrungen, die derzeit gut genutzt werden können. Vielen Dank!

Leider hapert es in manchen Bereichen aber auch an der technischen Ausstattung der Schule. Hier ist der Schulträger in der Verantwortung, die Basis für ein angemessenes Homeschooling zu schaffen. Ohne die nötige Technik ist das Thema E-Learning wie ein Haus ohne Fundament oder ein Strickkurs ohne Wolle. Hier muss schnell gehandelt werden. Wir sind seitens des SEB in diesem Punkt an den Schulträger herangetreten, haben bisher aber keine Rückmeldung erhalten – schade! Wir empfinden das in der momentanen Situation als unverantwortlich!

Die Situation der Beschulung im Wechsel von Präsenz- und Heimlernphasen wird uns und die Schüler noch einige Zeit begleiten. Hier gilt es nun, ein optimales System zu finden, die Präsenzphasen mit den Selbstlernphasen effektiv zu verknüpfen. Das ist unseres Erachtens nach jetzt die Hauptaufgabe!

Die Schüler müssen derzeit leider auf all die Dinge verzichten, die die IGS-Selters in vielen Bereichen zu einer besonderen Schule macht: Gemeinsames Lernen, soziale Bindungen und Kontakte, Teambuilding, gegenseitige Unterstützung, Tischgruppen, Leben von Freundschaften, gemeinsames Weiterentwickeln, miteinander leben, lernen und Spaß haben, und für viele das gemeinsame Mittagessen. Wir brauchen uns keinen Illusionen hinzugeben, diese Dinge werden auch in nächster Zeit nur sehr eingeschränkt möglich sein. Die durch die Schule einzuhaltenden Hygienerichtlinien erfordern Abstand. Abstand bedeutet aber nicht, dass es keine Gemeinschaft geben kann, aber Abstand bedeutet derzeit Sicherheit für uns alle und dafür, dem Virus die Chance zu nehmen, uns noch sehr lange in unseren persönlichen Lebensbereichen einzuschränken. Bitte weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, die Vorgaben und Regeln in den Präsenzphasen unbedingt einzuhalten.  Nur so können wir gemeinsam dafür sorgen, langfristig wieder einen halbwegs geregelten Schulbetrieb mit all den Annehmlichkeiten, Werten und pädagogischen Zielen zu erreichen.

Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit und viel Energie zur Überwindung der Krise.

Für den Schulelternbeirat

Thomas Meuer

Schulelternbeirat

„Eltern und Schulen gehen eine Erziehungspartnerschaft ein. Sie teilen die Verantwortung dafür, dass jedes Kind seinen Neigungen, seinen Fähigkeiten und seiner Entwicklung entsprechend das bestmögliche Erziehungs- und Bildungsangebot erhält.“

So steht es in einer Broschüre zur Elternmitwirkung in Schulen des Landes Rheinland-Pfalz. Eltern und Schulen sollen sich als Partner auf Augenhöhe begreifen. Eine in diesem Sinne ausgerichtete Zusammenarbeit gewinnt im Hinblick auf sich ändernde Lebenssituationen immer mehr an Bedeutung. Durch den fortschreitenden Modernisierungsprozess unserer Gesellschaft entsteht Handlungsbedarf. Bildungsstrategien, Lernarchitekturen und Unterrichtsmethoden müssen an diese Veränderungen angepasst werden. Lernarrangements auf verschiedenen Niveaustufen sollen allen Schülern einer Schule die Möglichkeit bieten, sich nach seinen Fähigkeiten zu entwickeln.

Eltern haben die Chance, Entwicklungen verantwortlich mitzugestalten und gemeinsam mit der Schule alles für die Zukunft und zum Wohle der Kinder und Jugendlichen zu tun. In diesem Sinne baut der Schulelternbeirat gemeinsam mit der Schulleitung und dem Förderverein auf Augenhöhe an einem Projekt der Zukunft. Die Freiheit im Dialog unterstützt uns dabei, Teil der Schulgemeinschaft zu sein und einen Beitrag zur ständigen Weiterentwicklung der IGS Selters zu leisten.

Wir möchten als Verbindungsglied alle Eltern einladen, sich zu engagieren und gemeinsam mit uns den Bildungsweg unserer Kinder zu gestalten.

Sprechen Sie uns an!

elternbeirat@igs-selters.de

Für den Schulelternbeirat

Thomas Meuer

 

Dem Schulelternbeirat 2019-2021 gehören an:

Thomas Meuer (Vorsitzender, 10b), Thomas Dörner (MSS 11), Ute Oestreich (stellvertretende Vorsitzende, MSS 13, 10a, 7a), Armin Gutwald (9c), Petra Reepen (5b, 7b, 8b), Martina Pöpperl (9d), Cornelia Klute (7c), Martina Trapp-Sojka (MSS 12, 10b), Günter Rau-Kretschmer (7d), Anke Kern (5a), Andreas Günter (8b), Melanie Huf (MSS 11), Yvonne Kramer (8d), Simone Rath (7b), Antonius Schmidt (6b, 9b), Nicole Kretschmer (7d)


(es fehlen Nicole Kretschmer und Yvonne Kramer)